Titel CD 5


Parisian waltz

Zum Shop
Label Logo



It's M.E.: Parisian waltz (2004)

Tracks

1. Beware of the werefox (Hüdepohl)
2. Watching the rain (Hüdepohl)
3. Each cat's got claws (Hüdepohl)
4. All or nothing (Hüdepohl)
5. Parisian waltz (Hüdepohl)
6. Do it, baby (Hüdepohl)
7. Too tired to change the chord (Hüdepohl)
8. Still crazy 'bout you (Hüdepohl)
9. Don't eat the yellow snow (Hüdepohl)
10. Women come up (Hüdepohl / Maschke)
11. In my dreams (Hüdepohl)


Personal
Martina Maschke (Leadvocals)
Ecki Hüdepohl (Piano, Keyboards, Bass, Vocals)
Christian Prescher (Drums, Percussion, Guitar, Vocals)

Heike Busche (Bass on 8, 11)
Ferdy Doernberg (Accordion on 5)
Martin Huch (Pedal Steel Guitar on 9)
Christian Schröder (Saxophones on 7)
"Saratoga Seven" (New Orleans Groove & Brass on 6)

recorded, mixed and mastered by Klaus Peter "Doc" Reinicke
at Graswege-Studio, Hannover between October 2003 and June 2004

Label: graswege
LC 7615 Best.-Nr. mega 758.0088.2



Rezensionen

"Nö, kein Meckern, hier wird geklotzt, darum volle Punktzahl. Hannovers It's M.E. - wer's noch nicht weiß, die Initialen stehen für die rothaarige Rockröhre Martina Maschke und Tastenmann und Sänger Ecki Hüdepohl - haben mit 'Parisian Waltz' (Megaphon / Graswege) eine Platte gemacht, bei deren Hören der Spaß nie ausgeht. Rock'n'Roll, Blues, R'n'B, Jazz, Walzer, Pop-Chancon, eine Prise CCR auf dem Swamp-Groover 'Beware of the werefox', ein Keyboardtribut an Ike & Tinas 'Nutbush City Limits' auf dem funkigen Rocker 'Women come up'. Und schließlich eine komplette Blaskapelle bei 'Do it, baby'. Gut, dieser Song kommt einem schon ein wenig wie Chuck Berrys 'Memphis Tennessee' vor, aber die Tempo-Wechsel und der Brass machen ihn sexy, frisch, fremd und fast neu. 'In my dreams' und vor allem das todtraurige 'Watching the rain' sind dann Balladen, die in besseren Welten Hits wären und von Maschkes nuancierter, rauchiger, zuweilen an Shocking Blues Mariska Veres erinnernder Stimme getragen werden.

Nicht verpassen: Live gibt's It's M.E. bei der Heiligabendsession in Offenbachs Keller, Drostestraße. Beginn um 22.30 Uhr."

Matthias Halbig, Neue Presse Hannover 23.12.04



"CD des Monats
Martina Maschke (voc), Ecki Hüdepohl (keyboards, b, voc) und Christian Prescher (dr, voc) ist mit ihrem bereits fünften Album eine echte Überraschung geglückt! Ein Superwerk, voller Songperlen und Klangfarben. Ruhige, chanconartige Titel, ein bißchen Rock, ein bißchen Country, immer souverän und engagiert. Kurzweiligkeit ist das Motto, Kurzweil, bei der der Spaß am Zuhören nicht auf der Strecke bleibt. Und alles hervorragend produziert und aufgenommen von 'Doc' Klaus Peter Reinicke. Am 19.10. stellt das Trio das Album live in der Marlene vor."

Magascene, Oktober 2004



"CD des Monats
Das Trio It's M.E. zählt zu den Hannover-Bands, die regelmäßig live zu erleben sind. Sängerin Martina Maschke, Keyboarder Ecki Hüdepohl (spielt auch Bass) und Drummer Christian Prescher legen mit Parisian Waltz ihr bereits fünftes Album vor! Die Songs, sämtlichst von Hüdepohl geschrieben, sind allesamt Songperlen. Martina Maschke gibt sich mal verträumt, mal lasziv-sinnlich, mal frech. Die Band swingt, dann rockt sie wieder. Ein Hauch Country und Blues, immer frisch und manchmal augenzwinkernd mit den Musikstilen spielend: das beste Album bislang von It's M.E. Am 19.10. stellt das Trio das Album live in der Marlene vor (Megaphone)."

Hannover Live, Oktober 2004



"Das hannoversche Trio It's M.E. hat unter dem Titel 'Parisian Waltz' kürzlich sein fünftes Album veröffentlicht. Die selbsternannten Grenzgänger zwischen Bluesfestival, Jazzkeller und Kulturverein (Bandinfo) zeigen auf den elf Eigenkompositionen ihre große stilistische Bandbreite. Man wandelt gekonnt zwischen Rock, Pop, Jazz, Boogie und Chanson, sogar Country haben Martina, Ecki und Christian auf der Pfanne.

Die große Vielfalt sorgt für mitunter starke Kontraste, dennoch wirkt 'Parisian Waltz' in seiner Gesamtheit sehr homogen und in sich schlüssig. Hört man die CD in einem Durchgang, ist es so, als präsentierten It's M.E. eine Art Dia-Show einer langen Reise, die durch verschiedene Länder und Städte zu unterschiedlichen Jahreszeiten und Anlässen führt. Man wähnt sich bei Titeln wie dem swingenden 'Each Cat Got Claws' oder dem bluesig-jazzigem 'Still Crazy About You' in einem verrauchten Großstadt-Nachtclub zu fortgeschrittener Stunde - beim humorigen Country-Song 'Don't Eat The Yellow Snow' fühlt man sich dagegen eher in eine gesellige Kneipen-Runde einer US-Kleinstadt versetzt. Zum von Ecki gesungenen 'Do it Baby' kommt dann noch das Brass-Ensemble Savatoga Seven zum Einsatz, das mit Banjo, Waschbrett, Sousaphone, Klarinette und anderem Gebläse eine fröhliche und sonnige New-Orleans- Jazz-Atmosphäre zaubert. Zurück in den zugigen Straßen einer europäischen Industriestadt haut einem Ecki beim hard-rockigen 'Women Come Up' scharfe und wimmernde Leslie-Sounds um die Ohren - wäre da nicht der It's M.E.-Keyboarder am Werk, könnte man glatt meinen, der legendäre Jon Lord würde einen Kreuzungsversuch aus den Deep-Purple-Klassikern 'Highway Star' und Speed King' unternehmen, Martina's Stimme wird dabei kompromisslos durch Distortion-Effekte gejagt - das hört man bei It's M.E. auch nicht alle Tage.

Zu den Höhepunkten des Albums und auch zu den großen Stärken der Band zählen die Balladen: Das melancholische 'Watching The Rain' oder 'In My Dreams' sind ungemein stimmungsvoll, absolut herausragend ist und bleibt aber der Titeltrack, das chansonartige, überaus emotionale 'Parisian Waltz' - Erinnerungen an einen Sommer in der Stadt der Liebe - wer sich Zeit nimmt und zur Musik den Text im Booklet verfolgt, dürfte bei dieser Geschichte mit einem wehmütigen Lächeln auf den Lippen die eine oder andere Träne verdrücken. Eine großartige Komposition, perfekt in Szene gesetzt."

Andreas Haug, www.rockszene.de, November 2004



"Gereift und stilistisch sehr offenherzig zwischen Jazz, Soul und Rock präsentieren sich It's M.E. auf ihrer mittlerweile fünften CD. 'Parisian Waltz' versammelt sanft Balladeskes ('Watching The Rain'), New-Orleans-Dixieland ('Do It, Baby'), eine Humoreske im Countrykostüm ('Don't Eat The Yellow Snow'), rollenden Roadhouse-Blues ('Too Tired To Change The Chord') und kernigen, von den 70ern inspirierten Rock ('Women Come Up'). Das alles klingt warm und organisch, souverän arrangiert und satt produziert."

Schädelspalter, Januar 2005



"It's M.E. CD-Release Party 19.30 Uhr, Marlene
Die hannoverschen Allround-Musiker haben zusammen mit ihrem Produzenten Peter Reinicke ein neues Album vorgelegt, das sich abseits der musikalischen Pfade, die die Band sonst beschreitet (Blues, Boogie, R'n'R), bewegt. Auf 'Parisian Waltz' zeigt Martina Maschke u.a., daß sie auch Chancon singen kann. It's M.E. verbinden traditionelle und moderne Elemente zu einer spannenden Melange. Heute abend werden etliche musikalische Gäste das Trio unterstützen. Das Gitarrenduo Lars Trotzke & Frank Hilkens wird mit angejazzten Instrumentals den Abend beginnen und ausklingen lassen."

Magascene, Oktober 2004